Cola und Pfefferminzdragees vertragen sich äüßerst gut.

Hier ein paar Videos mit Fontänen und Raketen...



DVD-Tipp zum Thema Raketen:
Aus der Amazon.de-Redaktion
Auf den Memoiren Rocket Boys von Homer H. Hickam basierend, ist October Sky, wenn auch weitgehend unbeachtet, einer der erfreulichsten Filme die 1999 veröffentlicht wurden. Ein kleines Wunder des guten, altmodischen Filmemacher-Handwerks, wie es im zynischen, oftmals übertrieben trendigen Hollywood des späten 20. Jahrhunderts Seltenheitswert besitzt. Hickams wahre Geschichte beginnt 1957 mit Russlands historischer Installation des Sputnik-Satelliten im All.
Während Homer (smart und idealistisch dargestellt von Jake Gyllenhaal) in Sputnik seine Motivation sieht, die Raketentechnik zu erlernen, verkörpert sein Vater, eine Kohle-Bergmann in West Virginia, die zwar bewundernswerte, aber überaus störrische Haltung der Arbeiterklasse: Er befürchtet, dass sein Sohn mit seiner Vorliebe für die Wissenschaft niemals seinen Lebensunterhalt bestreiten kann und versucht, den "verirrten" Sohn wieder auf den rechten Weg der Familientradition zu bringen. Doch die Arbeit als Bergmann kommt für Homer nicht in Frage. Inszeniert von Regisseur Joe Johnston (Jumanji), handelt es sich hier um einen wundervollen Film, dem man vielleicht stellenweise vorwerfen kann, sein Thema überzubewerten oder auf Kosten der Subtilität etwas zu durchsichtig melodramatisch zu sein.

Aber meistens ist die Tonart des Films gerade richtig und der Geist des Abenteurers und Erfinders wird von Gyllenhaal und der gelungenen Nebenbesetzung geradezu ansteckend transportiert. Raum und Zeit werden detailfreudig tadellos eingefangen und die Entwicklung der Charaktere (inklusive Laura Dern als inspirierende Lehrerin) ist superb. Ein Film für alle Altersklassen über das Streben nach dem Bestmöglichen. Angesiedelt in einer Ära, als der Griff nach den Sternen zum ersten Mal möglich schien, die Fantasie beflügelte und in allen Menschen den Entdecker zu wecken vermochte. --Jeff Shannon

Kurzbeschreibung
"Seitdem Homer Hickam - als Sohn eines Bergarbeiters auch für ein Leben unter Tage bestimmt - im Oktober 1957 den russischen Satelliten Sputnik am Abendhimmel beobachtet hat, ist er von dem Wunsch erfüllt seine eigene Rakete zu bauen. Gegen den Willen seines Vaters wagt er, gemeinsam mit seinen Freunden und der Unterstützung seiner Physiklehrerin Miss Riley, die ersten Versuche - die jedoch kläglich scheitern. Aber Homer läßt sich nicht entmutigen. Auch wenn seine lückenhafte Bildung und die mangelnde Unterstützung seines Vaters sein Vorhaben nicht gerade leichter machen..."




Diese Seite kommentieren
Was für den Künstler der Applaus oder die Buh-Rufe, für die Zeitung die Leserbriefe, ist für den Webmaster der Userkommentar.

Kommentar zu dieser Seite hinterlassen:
Name*
E-Mail* anzeigen? ja nein
Homepage anzeigen? ja nein
Veröffentlichen? veröffentlichen nur an Webmaster senden

*=Pflichtfeld

Hinweis:
Kommentare werden nur veröffentlicht, wenn eine gültige E-Mailadresse angegeben wurde.
Ob diese aber veröffentlicht wird, kann jeder User selbst festlegen.
Es besteht kein Anspruch auf Veröffentlichung.

Bisherige Kommentare:



 
Links: